Beschaffungsworkshop

Zehn Schritte zum
Grün-Sparen-Alarm

Der Beschaffungsworkshop entstand aus Anfragen von Führungskräften und Kunden. Alle wollten neben der Checkliste Müllvermeidung auch eine für grüne Beschaffung. Diese Checkliste sollte Grundlage sein für eigene oder für die Produktwünsche ihrer Mitarbeiter.

 

Als Nachhaltigkeitsexpertin und Grün-Sparen-Trainerin habe ich den Beschaffungsworkshop entwickelt als grüner Bedarfscheck für alle Angebotsmärkte. Beim Angebotsvergleich stehen Verfügbarkeit – Investment – Müll-Rucksack im Fokus. Bei passender Prüfung folgt ein Grün-Sparen-Alarm.

 

Nach der Beschaffungsprüfung kannst du grünen Gewissens deine Entscheidung alleine oder im Team treffen. Mit der Grün-Sparen-Alarm-Checkliste hast du auch Argumente für das „Warum“ deiner Entscheidung, wenn jemand nachfragt.

Beschaffungsprüfung

  1. Welche Anbieter bieten das Wunsch-Produkt auf dem 1. und 2. Markt?
  2. Wo sitzen die Anbieter auf dem Markt, die zu meinem Bedarf passen?
  3. Was ist das Investment für das Produkt neu, gebraucht, geliehen, …?
  4. Wie grün sind die Inhaltsstoffe analog zur Lebensmittel-Ampel?
  5. Was sagen Experten auf Fachportalen zur Nachhaltigkeit des Produktes?
  6. Wie ist der Cradle-to-Cradle-Produktkreislauf von der Wiege bis zur Bare?
  7. Welcher Müll Rucksack steht am Ende des Nutzungsproduktkreislaufs?
  8. Wie grün sind die Angebote im Vergleich von Brutto-Preis – Nutzen im Gebrauch – Müll-Rucksack nach Gebrauch ?
  9. Welche Kriterien entscheiden nach Abgleich mit dem Grüne-Wege-Plan?
  10. Was passiert mit dem „neuen“ Produkt am Ende der Nutzungszeit?

Sicherer Einkauf nachhaltiger Produkte

Passend zur Coronakrise und ihren wirtschaftlichen Folgen für das Einkaufsverhalten der deutschen Konsumenten veröffentliche statista am 8. April 2020 die “Umfrage zu Gründen gegen den Kauf nachhaltiger Produkte in Deutschland”. Der Wunsch nach einem nachhaltigen Einkauf stellt die Konsumenten heute vor neue Herausforderungen: 1) Ein Problem ist die Umsetzung des nachhaltigen Einkaufs. Rund 55 Prozent der Befragten gaben an, unsicher zu sein, ob sie in ihren Kaufentscheidungen jeweils das nachhaltigste Angebot berücksichtigten. 2) Das zweite Problem beim Kaufverhalten sind die Preise nachhaltiger Produkte. So empfanden 37 Prozent der Befragten nachhaltige Alternativen als zu teuer. Dem gegenüber sagten in der statista-Umfrage aus 2009 große Unternehmen, dass sie das schon lange machen. 90 Prozent der 200 befragten Einkaufsverantwortlichen gaben an, ökologische und soziale Standards einzuhalten oder zu fördern.

 

Mein grüner Beschaffungstipp: Für deine eigene Sicherheit bei diesen unterschiedlichen Aussagen zum Einkauf nachhaltiger Produkte, mach doch einfach deinen individuellen Beschaffungsworkshop mit meiner Grün-Sparen-Alarm-Checkliste – gerne alleine oder im Team als angeleiteter Grün-Sparen-Beschaffungsworkshop mit mir als Grün-Sparen-Expertin.

Der Königsweg

✓ Du kommst alleine mit meiner Grün-Sparen-Alarm-Checkliste nicht weiter ?
✓ Du möchtest Beratung mit Sachverstand von der Grün-Sparen-Expertin?
✓ Du hättest gerne ein individuelles Tages-/ Halbtagsangebot für einen Beschaffungsworkshop in deinem Unternehmen?
✓ Du willst passend zu deinem Bedarf mein individuelles Angebot auf Stundenbasis à 35,00 EUR Stundenhonorar?


Schreib mich gleich an – ich freue mich auf dich !

Christine Müller